Dresden, 21. Oktober 2018

Herz statt Hetze: 13.000 Menschen gemeinsam für ein solidarisches Dresden ohne Rassismus

Am heutigen Sonntag haben in Dresden mehrere Demonstrationen und Kundgebungen unter dem Motto „Herz statt Hetze – Für ein solidarisches Dresden ohne Rassismus“ stattgefunden. 

Die Organisator*innen werten die Veranstaltungen als großen Erfolg: „Wir haben es geschafft, gemeinsam viele tausend Menschen auf die Straße zu bringen. Wir haben gezeigt, dass man trotz unterschiedlicher politischer Auffassungen mit einem gemeinsamen Ziel den rechten Umtrieben von Pegida & Co. die deutliche Grenzen aufzeigen kann. Unser Ansatz, möglichst viele gesellschaftliche Gruppen ganz unterschiedlicher kultureller und politischer Spektren zusammenzuführen, hat funktioniert. Das macht Mut für die Zukunft. Es hat gezeigt, dass die demokratische, zivilisierte Gesellschaft in der Lage ist, ihren Standpunkt deutlich zu zeigen.

Die Geschlossenheit und Stärke des heutigen Tages kann ein Aufbruch, ein Anfang für ein Umdenken sein. Widerspruch gegen Rassismus und Menschenfeindlichkeit ist jeden Tag notwendig. Nicht nur auf der Straße, sondern in allen Lebensbereichen und in der gesamten Breite der Gesellschaft. Ein Tag wie heute lässt hoffen, dass unserer demokratischen Gesellschaft gelingen kann.

Wir danken allen Menschen die sich an den beiden Demonstrationszügen zum Pirnaischen Platz, am Protest in Sicht- und Hörweite, am Friedensgebet in der Frauenkirche und der anschließenden beeindruckenden Demonstration zum Postplatz beteiligt haben. Es war ein eindrucksvolles Bild. Nach unseren Schätzungen gehen wir davon aus, dass für die Veranstaltungen von Herz statt Hetze am heutigen Tag ca. 13.000 Menschen mobilisiert werden konnten. Wir danken außerdem den Menschen, die zum kulturellen und politischen Rahmen beigetragen haben – auf den Demos, aber auch und gerade auf dem Postplatz zur Abschlusskundgebung. Und wir danken den Verantwortungsträgern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, dass sie mit ihrer Teilnahme die Unterstützung für unser Anliegen zeigten. Wir hoffen, dass die Eindrücke des heutigen Tages einen positiven Einfluss auf ihr zukünftige Handeln haben.“

Facebook

13.11.18 - 12:00

Bleibt am Ball die 2.

Dresden kommt nicht zur Ruhe. Abgesehen von den montäglichen Hassveranstaltungen, die ob der Dunkelheit und der beendeten Gartensaison wieder besser besucht werden, läuft zeitgleich immer irgendwo direkt nebenan die wöchentliche Solidaritätsbekundung für die Holcaustleugnerin Ursula Haverbeck. Menschen begehren gegen Beides auf. Unterstützt sie mit eurer Anwesenheit. Aktuelle Infos dazu gibt es bei HOPE - fight racism und Nationalismus raus aus den Köpfen.

Seit dem vergangenen Samstag läuft die von der Initiative "Sachsens Demokratie" vorbereitete Aktionswoche zum neuen Polizeigesetz. Der Satz "Ich lasse mir nichts zu Schulden kommen" hilft nicht mehr. Die nette Bereitschaftspolizist*in von nebenan entscheidet danach nämlich ohne jedes Gericht nach Nase, wer eine potentielle Gefährder*in ist. Und ihr als Nachbar*innen, Kolleg*innen, Freund*innen steht dann auf der Liste der Kontaktpersonen. Sicher, dass ihr das gut findet? Wenn nicht, unterstützt die Demo am 17.11. ab 14:00 Uhr am Hauptbahnhof:

www.sachsens-demokratie.net/demo/

Informationen zum Gesetz, zum Bündnis und weiteren Veranstaltungen der Aktionswoche finden ihr hier: www.sachsens-demokratie.net.

Dresden kippt hatte am vergangenen Samstag ein weiteres Treffen. Was passiert, wenn Schwarz-Blau die Stadt regiert: Menschen mit Ideen für die Ausgestaltung öffentlicher Veranstaltungen, die den Menschen prägnant klar machen, was von ihrer Wahlentscheidung abhängt sind ebenso wie Menschen, die die Inhalte der Seiten in den sozialen Medien mit gestalten wollen, gern gesehen. Meldet euch einfach direkt bei der Initiative.

Seenotrettung ist kein Verbrechen, sie ist eine menschliche Pflicht. Deshalb bringt R2G am 22.11. in der Sitzung des Stadtrates einen Antrag ein, in dem sich dieser für eine Unterstützung der Mission LIFELINE und einen Anschluss an die Initiative Seebrücke - Schafft sichere Häfen ausspricht. Der OB wird aufgefordert, seine Bereitschaft für die Aufnahme von zusätzlich 150 aus Seenot geretteten Menschen zu erklären.

Der komplette Text des Antrags ist auf dieser Seite ratsinfo.dresden.de/vo0042.php unter A0505/18 zu finden. Sicher werden Menschen der Seebrücke-Initiative im Vorfeld Öffentlichkeit dafür erzeugen. Wir halten euch dazu auf dem Laufenden.

Wir danken euch fürs Lesen, Liken und Teilen und wünschen euch allen eine schöne Restwoche!
... mehrweniger

Bleibt am Ball die 2.

Dresden kommt nicht zur Ruhe. Abgesehen von den montäglichen Hassveranstaltungen, die ob der Dunkelheit und der beendeten Gartensaison wieder besser besucht werden, läuft zeitgleich immer irgendwo direkt nebenan die wöchentliche Solidaritätsbekundung für die Holcaustleugnerin Ursula Haverbeck. Menschen begehren gegen Beides auf. Unterstützt sie mit eurer Anwesenheit. Aktuelle Infos dazu gibt es bei HOPE - fight racism und Nationalismus raus aus den Köpfen.

Seit dem vergangenen Samstag läuft die von der Initiative Sachsens Demokratie vorbereitete Aktionswoche zum neuen Polizeigesetz. Der Satz Ich lasse mir nichts zu Schulden kommen hilft nicht mehr. Die nette Bereitschaftspolizist*in von nebenan entscheidet danach nämlich ohne jedes Gericht nach Nase, wer eine potentielle Gefährder*in ist. Und ihr als Nachbar*innen, Kolleg*innen, Freund*innen steht dann auf der Liste der Kontaktpersonen. Sicher, dass ihr das gut findet? Wenn nicht, unterstützt die Demo am 17.11. ab 14:00 Uhr am Hauptbahnhof:

https://www.sachsens-demokratie.net/demo/  

Informationen zum Gesetz, zum Bündnis und  weiteren Veranstaltungen der Aktionswoche finden ihr hier: https://www.sachsens-demokratie.net.

Dresden kippt hatte am vergangenen Samstag ein weiteres Treffen. Was passiert, wenn Schwarz-Blau die Stadt regiert: Menschen mit Ideen für die Ausgestaltung öffentlicher Veranstaltungen, die den Menschen prägnant klar machen, was von ihrer Wahlentscheidung abhängt sind ebenso wie Menschen, die die Inhalte der Seiten in den sozialen Medien mit gestalten wollen, gern gesehen. Meldet euch einfach direkt bei der Initiative.

Seenotrettung ist kein Verbrechen, sie ist eine menschliche Pflicht. Deshalb bringt R2G am 22.11. in der Sitzung des Stadtrates einen Antrag ein, in dem sich dieser für eine Unterstützung der Mission LIFELINE und einen Anschluss an die Initiative Seebrücke - Schafft sichere Häfen ausspricht. Der OB wird aufgefordert, seine Bereitschaft für die Aufnahme von zusätzlich 150 aus Seenot geretteten Menschen zu erklären. 

Der komplette Text des Antrags ist auf dieser Seite http://ratsinfo.dresden.de/vo0042.php unter A0505/18 zu finden. Sicher werden Menschen der Seebrücke-Initiative im Vorfeld Öffentlichkeit dafür erzeugen. Wir halten euch dazu auf dem Laufenden.

Wir danken euch fürs Lesen, Liken und Teilen und wünschen euch allen eine schöne Restwoche!

 

Kommentieren

Jedes mal, wenn jemand das "o" von r2go weglässt, stirbt ein Einhorn

13.11.18 - 9:00

Liebe beherzte Menschen,

ihr könnt euch sicher an den Auftritt einer unserer Lieblingsbands, der Offbeat Cooperative, am 21.10. auf dem Postplatz erinnern? Das folgende Video ist dabei entstanden:

www.youtube.com/watch?v=LcxMdAysSN4&feature=youtu.be&fbclid=IwAR1RE-kulnF5zKwsSazyaJXz7Wi-BhZUOIF...

Habt Spaß damit, teilt es fleißig und habt ein Auge auf unseren noch heute kommenden Post unter dem Motto "Bleibt am Ball" zu vielen wichtigen Dingen, die in Dresden aktuell passieren und wo euer Mittun gefordert ist.

Wir wünschen euch einen schönen Tag!Offbeat Cooperative - Ska/Polka aus Dresden. Spotify: open.spotify.com/artist/6EAQ1aENp97JhbZyNXiiRr iTunes: itunes.apple.com/us/album/escapa...
... mehrweniger

Video image

 

Kommentieren

<3

26.10.18 - 13:33

Bleibt am Ball

Nun es ist es schon eine knappe Woche her, dass wir alle gemeinsam auf der Straße waren für ein solidarisches Dresden ohne Rassismus. Damit wir bei euch nicht in Vergessenheit geraten, werden wir euch auf dieser Seite immer wieder über Veranstaltungen informieren, von denen wir denken, dass es wichtig ist, dass ihr darüber Bescheid wisst.

Morgen ab 17:00 Uhr findet im Weltclub in der Königsbrücker Straße 13 ein offenes Treffen der Initiative Dresden kippt statt. Es steht viel auf dem Spiel für Dresden im Wahljahr 2019. Hier finden sich Menschen zusammen, die nach Ideen suchen, bis zu den Stadtratswahlen gemeinsam für ein solidarisches Dresden zu streiten.

www.facebook.com/events/477356602771254/

Übermorgen, am Sonntag um 17:00 Uhr heißt es in der Schauburg "Kinder(t)räume. Mit dabei ist Aeham Ahmad, der syrische Pianist, der am Pfingsmontag 2016 unser Programm auf dem Postplatz mit gestaltet hat:

www.facebook.com/events/717987988553161/

Menschen von der Tolerave, die für uns zu großen Teilen am vergangenen Sonntag die Neustadtdemo gestemmt haben, haben uns auf DAVE, das aktuell laufende Festival der Klubkultur aufmerksam gemacht. Schaut einfach in den Veranstaltungskalender, ob für euch das Passende dabei ist. Wir selbst waren gestern bei einer Podiumsdiskussion über die AfD und Konsequenzen für die Kulturarbeit. Es war gut.

www.facebook.com/pg/davefestival/events/?ref=page_internal

Und zum Schluss ein Info für alle, die am Montag dem Pegida-Alltag die Stirn bieten möchten: Das geht ab 18:00 Uhr an der Nordwestecke des Altmarktes. Die Menschen von Nationalismus raus aus den Köpfen, die am letzten Sonntag den Protest in Sicht- und Hörweite am Neumarkt auf die Beine gestellt haben, freuen sich über kreative Unterstützung.

www.facebook.com/events/318379905656667/

Wir bedanken uns fürs Lesen, Liken und Teilen und wünschen allen ein schönes Wochenende!
... mehrweniger

Bleibt am Ball

Nun es ist es schon eine knappe Woche her, dass wir alle gemeinsam auf der Straße waren für ein solidarisches Dresden ohne Rassismus. Damit wir bei euch nicht in Vergessenheit geraten, werden wir euch auf dieser Seite immer wieder über Veranstaltungen informieren, von denen wir denken, dass es wichtig ist, dass ihr darüber Bescheid wisst.

Morgen ab 17:00 Uhr findet im Weltclub in der Königsbrücker Straße 13 ein offenes Treffen der Initiative Dresden kippt statt. Es steht viel auf dem Spiel für Dresden im Wahljahr 2019. Hier finden sich Menschen zusammen, die nach Ideen suchen, bis zu den Stadtratswahlen gemeinsam für ein solidarisches Dresden zu streiten.

https://www.facebook.com/events/477356602771254/

Übermorgen, am Sonntag um 17:00 Uhr heißt es in der Schauburg Kinder(t)räume. Mit dabei ist Aeham Ahmad, der syrische Pianist, der am Pfingsmontag 2016 unser Programm auf dem Postplatz mit gestaltet hat:

https://www.facebook.com/events/717987988553161/

Menschen von der Tolerave, die für uns zu großen Teilen am vergangenen Sonntag die Neustadtdemo gestemmt haben, haben uns auf DAVE, das aktuell laufende Festival der Klubkultur aufmerksam gemacht. Schaut einfach in den Veranstaltungskalender, ob für euch das Passende dabei ist. Wir selbst waren gestern bei einer Podiumsdiskussion über die AfD und Konsequenzen für die Kulturarbeit. Es war gut.

https://www.facebook.com/pg/davefestival/events/?ref=page_internal

Und zum Schluss ein Info für alle, die am Montag dem Pegida-Alltag die Stirn bieten möchten: Das geht ab 18:00 Uhr an der Nordwestecke des Altmarktes. Die Menschen von Nationalismus raus aus den Köpfen, die am letzten Sonntag den Protest in Sicht- und Hörweite am Neumarkt auf die Beine gestellt haben, freuen sich über kreative Unterstützung.

https://www.facebook.com/events/318379905656667/

Wir bedanken uns fürs Lesen, Liken und Teilen und wünschen allen ein schönes Wochenende!

 

Kommentieren

Kann man nichtmal einen Anti-Hetze Tag organisieren. Oder eine Aktion gegen Hetze. Sowas wie ein Event. Wir gehen durch Facebook und suchen Hetze-Kommentare und melden die. Gibt bestimmt viele Foren die Hetze betreiben. Wir finden Sie und suchen die Hetze raus. Das würde doch eine gute Aktion sein und wir helfen dabei Deutschland besser zu machen. 🙂

mehr

Aufruf für den 21. Oktober 2018

Herz statt Hetze

 

FÜR EIN SOLIDARISCHES DRESDEN OHNE RASSISMUS

Seit vier Jahren trägt Pegida wöchentlich den Hass auf Dresdens Straßen.

Einen Hass, der mit der AfD auch in die Parlamente eingezogen ist.

Einen Hass, der den Schulterschluss mit braunen Kameraden sucht.

Einen Hass, der im kommenden Jahr bei uns in Dresden und in Sachsen sogar regieren könnte – wenn wir Demokraten uns nicht entschlossen dagegen wehren.

Wehren wir uns gegen die Lügen, die Pöbeleien, die verbale und körperliche Gewalt, stehen wir auf gegen die Hetze, die in unserer Stadt fast schon alltäglich geworden ist.

Wir können es nicht hinnehmen, wenn Geflüchtete und ihre Unterstützer*innen, Journalist*innen, Politiker*innen und all jene Menschen, die nicht ins Weltbild der Hetzer passen, bedroht oder sogar angegriffen werden. Niemals und nirgendwo werden wir Naziparolen und Nazisymbole dulden!

Wir müssen handeln, wenn Rassisten unsere Grundrechte und unsere Demokratie abschaffen wollen.

Wir müssen handeln – und wir müssen jetzt handeln. Kämpfen wir für ein Leben frei von Gewalt, frei von Diskriminierung. Demokratie und Menschenrechte sind nicht verhandelbar, sondern die Grundlage unserer Gesellschaft!

Treten wir Hass und Hetze entgegen, leben wir Solidarität.

Wir rufen alle Demokratinnen und Demokraten auf, am 21. Oktober mit uns auf die Straße zu gehen.

Für Freiheit! Für Gleichheit! Für Menschlichkeit! Für ein solidarisches Dresden ohne Rassismus!

For solidarity in Dresden, and a Dresden without racism

For four years now, Pegida has been taking hatred to Dresden’s streets.
A hatred that AfD has brought into the parliaments.
A hatred that seeks to unite with brown comrades.
A hatred that could even be in Dresden and Saxony’s governments next year – if we, the Democrats, do not resolutely defend our city and our country.

We need to resist the lies, the vulgar behavior, the verbal and physical violence, we need to stand up against the slander that has almost become commonplace in our city.
We cannot tolerate threats to or even attacks on refugees and their supporters, on journalists, on politicians and all people who do not fit into the world of the haters. Never and nowhere will we tolerate Nazi slogans and Nazi symbols!

We have to act, now that racists want to abolish our fundamental rights and our democracy.
We need to act – and we need to act now. Let us fight for a life free from violence, free from discrimination. Democracy and human rights are not negotiable, but the very foundation of our society!

Let’s counter the hatred and the deceit, let’s make solidarity a reality!

We call on all Democrats to take to the streets with us on October 21st.

For freedom! For equality! For humanity! For solidarity in Dresden, and a Dresden without racism!

لدريسدن متضمامة من دون عنصرية

نداء ل ٢١.١٠.٢٠١٨
حب بدلا من الجحيم
لدريسدن متضمامة من دون عنصرية
منذ أربع سنين تحمل بيغيدا الكره أسبوعيا في شوراع دريسدن.

إلى البرلمانAfdالكراهية ،التي انتقلت مع ال

الكراهية، التي في الأعوام القادمة سوف تعم مدينة دريسدن ومنطقة ساكسونيا .اذا لم نقف بوجهها نحن الديمقراطيين

يجب أن نقاوم الكذب، البلطجة،و التعنيف اللفظي والجسدي الذي يحدث تقريبا يوميا في مدينتنا

لا نستطيع أن نتحمل ذلك عندما يتعرض اللاجئون ومؤيدوهم والصحفيين والسياسيين وكل هؤلاء الأشخاص ، للتهديد أو حتى الهجوم. لن نتسامح أبداً ولا نتسامح مع الشعارات النازية والرموز النازية!

يجب أن نتصرف إذا أراد العنصريون إلغاء حقوقنا الأساسية وديمقراطيتنا.

علينا أن نتصرف – وعلينا أن نتصرف الآن. دعونا نقاتل من أجل حياة خالية من العنف ، خالية من التمييز. الديمقراطية وحقوق الإنسان ليست قابلة للتفاوض ، ولكن الأساس لمجتمعنا!

إذا واجهنا الكراهية والجحيم ، فإننا نعيش بسلام

نحن ندعو كل الديمقراطيات والديمقرطيين لينزلو معنا الى الشارع ب ٢١ أوكتوبر

من اجل الحرية ،والمساواة الأنسانية ،لدريسدن متضامنة بدون عنصرية

Tag(s)

:

Stunde(N)

:

Minute(N)

:

Sekunde(N)

Sonntag, 21. Oktober 2018

15 Uhr - Herz statt Hetze
15 Uhr Start am Pirnaischen Platz, gemeinsame Demo zum Postplatz

Veranstalter*in: Herz statt Hetze

Am Pirnaischen Platz startet die ‘Hauptveranstaltung von Herz statt Hetze am 21.10.

Hier kommen die Demo aus der Neustadt und die Demo vom Hauptbahnhof an. Gemeinsam zieht dann die Demo zum Postplatz, wo es ab ca. 15.30 Uhr die Abschlusskundgebung geben wird.

12 Uhr - Demo aus der Neustadt
Start: Bahnhof Neustadt (12 Uhr), Alaunplatz, Gomondai-Platz, Pirnaischer Platz

Veranstalter*innen: Tolerave, SAV, DIE LINKE

 

Organisiert wird die Neustadt-Demo vor allem von jungen Menschen. Sie bekommen es immer wieder hin, viel Musik und wichtige politische Inhalte unter einen Hut zu bekommen. Damit möglichst viele mitbekommen, dass sie unterwegs sind und wofür sie unterwegs sind, nehmen sie bereitwillig auch mal längere Wege auf sich.
Am 21.10. startet die Demo 12:00 Uhr am Bahnhof Neustadt. Ab 13:00 Uhr gibt eine Zwischenkundgebung auf dem Alaunplatz. Eine zweite Kundgebung ist um 14:00 Uhr am Jorge Gomondai-Platz vorgesehen. Dann geht es über die Carolabrücke zum Pirnaischen Platz, wo um 15:00 Uhr das große Treffen von Herz statt Hetze ist.
Ihr seht, es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich dieser Demo anzuschließen und mit dafür zu sorgen, dass sie kraftvoll, unübersehbar und unüberhörbar wird.
ab 13:30 Uhr - Demo vom Hauptbahnhof
Start: Hauptbahnhof (14 Uhr), Demo zum Pirnaischen Platz
Veranstalter*innen: CSD Dresden, Dresden.Respekt, AWO Sachsen

Sie wird vom Bündnis Dresden Respekt und vom CSD Dresden organisatorisch getragen und startet 14:00 Uhr am Hauptbahnhof. Führende Politiker*innen der Stadt und des Freistaates, Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Kunst werden sich diesem Demozug anschließen. Geplant ist eine Zwischenkundgebung am Rathaus, bevor sich die Demo um 15:00 Uhr am Pirnaischen Platz Herz statt Hetze anschließt.

ab 13.30 Uhr - Protest in Sicht- und Hörweite
Neumarkt

Veranstalter*in: Nationalismus raus aus den Köpfen

Ihn trägt die Gruppe Nationalismus raus aus den Köpfen mit Unterstützung der Gruppe HOPE – fight racism. Das sind die Menschen, die Woche für Woche oft mit nur wenigen Unterstützer*innen gegen den ständig präsenten Rassismus in unserer Stadt aufbegehren, mit Transparenten und Schildern, die zum Nachdenken anregen, mit Losungen, die der/die eine oder andere vielleicht nicht hundertprozentig unterstützt aber toleriert, mit Trillerpfeifen und Tröten, mit mit Straßenmalkreide aufgebrachten Bildern. Die Kundgebung beginnt 13:30 Uhr und endet nach dem Abschluss der Pegida-Veranstaltung. Unterstützung ist hier über den gesamten Zeitraum gern gesehen.

14 Uhr - Friedensgebet
14 Uhr in der Frauenkirche

Veranstalter*in: Erhebet eure Herzen

Wie bereits im vergangenen Jahr gibt es in der Frauenkirche um 14:00 Uhr wieder ein Friedensgebet. Geleitet wird es von Herrn Pfarrer Sebastian Feydt, ausgestaltet von den Aktiven der Initiative „Erhebet eure Herzen“. Großartige Stimmen, die auch laut dem Rassismus auf der Straße widersprechen. Im Anschluss an das Friedensgebet besteht die Möglichkeit, sich der Demo von Herz statt Hetze anzuschließen.

Unterstützer*innen

Unsere Veranstaltungen und aktionen unter dem Titel Herz statt hetze sind nur möglich, da sie von vielen Organisationen, Vereinen, INitiativen, Parteien und Einzelpersonen unterstützt werden. Wir haben hier – ohne anspruch auf vollständigkeit – die unterstützer*innen zusammengetragen. Wenn ihr auf der Liste fehlt, gebt uns ein Zeichen (am besten über facebook oder twitter)

DGB Region Dresden – Oberes Elbtal | Ver.di Jugend Sachsen West, Ost, Süd

Referat What (Wissen, handeln, aktiv teilnehmen) beim Studentenrat der  TU Dresden

Hope – fight racism | Gruppe „Nationalismus raus aus den Köpfen“  | Seebrücke Dresden

Erhebet eure Herzen | Dresden für alle | Sächsischer Flüchtlingsrat | VVN BdA Region Dresden
SAV | Dresden Nazifrei | 
Tolerave | Dresden.Respekt | CSD Dresden | Atticus e.V.
VG Verbrauchergemeinschaft | AWO Sachsen

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Dresden | Die LINKE Dresden  | SPD Dresden | Neustadtpiraten  

 Grüne Jugend Dresden | Linksjugend Dresden | Jusos Dresden | Hochschulpiraten 

Unterstützen

Ihr könnt uns vielfältig Unterstützen. Indem ihr zum beispiel unsere beiträge bei Facebook teilt, an den Veranstaltungen teilnehmt, Flyer verteilt, Plakate aufhängt oder auch einfach ein paar Euro spendet.

das Spendenkonto des VVN-BdA unter dem Kennwort „Herz statt Hetze“
Spendenkonto:
Empfänger: VVN-BdA Sachsen e.V.
IBAN: DE 3385 0950 0474 3172 1010
BIC: GENODEF1MEI
Verwendungszweck: Herz statt Hetze
Volksbank-Raiffeisenbank Meißen